Therapieangebote

Regelmäßig bildet sich unser Team auf den Gebieten neuer
und alternativer Behandlungsmöglichkeiten fort. Darin sehen wir eine
Grundvoraussetzung einer innovativen, patientenorientierten Praxis. Nur
so können wir sicherstellen, dass unser breites Therapiespektrum sicher
zum Erfolg führt und wir den Patienten auf seinem Weg hilfreich begleiten
können.

Krankengymnastik / Physiotherapie

Der Begriff Krankengymnastik wurde 1994 offiziell durch Physiotherapie ersetzt. Sie ist im wesentlichen gekennzeichnet durch die Anregung, Wiederherstellung und Verbesserung von Funktionen, vorwiegend im Bereich des Bewegungsapparates. Aufgrund der ärztlichen Diagnose wird ein Therapieplan mit verschiedenen therapeutischen Maßnahmen erstellt, z.B. Schmerzlinderung, Verbesserung der Beweglichkeit, Koordination, Kraftausdauer, usw.

Physiotherapie/Krankengymnastik ist in ihrer Gesamtheit auf die Harmonisierung der Bewegungen und Körperfunktionen ausgerichtet. Dies geschieht nicht isoliert, sondern bezieht sich immer auf den Gesamtorganismus.

Mögliche Einsatzbereiche:
  • Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule
  • neurologische Erkrankungen: Schlaganfall, Multiple Sklerose
  • Entwicklungsverzögerungen bei Säuglingen und Kleinkindern
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Erkrankungen/Verletzungen der Stütz- und Bewegungsorgane und/oder am Knochen

Therapieangebote

N

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage

Mehr lesen

Krankengymnastik auf neurophysio-logischer Grundlage ist eine Spezielle Behandlung bei Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems. Ziel der Therapie ist, das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskulatur zu verbessern. Anwendung findet diese Spezialform der Krankengymnastik bei
neurologischen und traumatischen Erkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose, Nervenschädigung, Entwicklungsstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern.

N

Krankengymnastik nach Bobath

Mehr lesen

Das Bobath-Konzept, entwickelt in den 40er Jahren vom Ehepaar Berta und Karel Bobath, befasst sich mit der Behandlung von Patienten mit zerebralen (cerebrum=Gehirn) Bewegungsstörungen, Lähmungen oder Spastik (= Krampf, bezogen auf die Skelettmuskulatur) wie z.B. Schlaganfall, angeborene oder erworbene Entwicklungsstörungen bei Kindern oder Erwachsenen. Konzept dabei ist, individuelle Grenzen und Möglichkeiten des Patienten zu berücksichtigen – und nicht vorgeschriebene Techniken/Übungen. So soll das Zusammenspiel von Körper und Umwelt sowie das Verhältnis zu Mitmenschen, Umfeld – und individuelle, gewohnte Aktivitäten so gut wie möglich wieder hergestellt werden.

N

Krankengymnastik nach Lehnert-Schroth

Mehr lesen

Diese Behandlung in der Skoliosetherapie wurde von Katharina Schroth, die selbst an einer Wirbelsäulenverkrümmung litt und sich selbst versuchte zu behandeln, entscheidend geprägt.

Unter Skoliose versteht man eine Wirbelsäulenverkrümmung, besonders eine seitliche Fehlstellung, deren Ursachen in den meisten Fällen nicht feststellbar sind. Die Skoliosebehandlung nach Schroth zielt in erster
Linie darauf ab, die Rumpfmuskulatur zu stärken und Verkürzungen der
Rückenmuskulatur durch Dehnungsübungen zu beseitigen. Eine aktive Haltungskorrektur von Wirbelsäule und Brustkorb wird angestrebt.

N

Manuelle Therapie bei Kiefergelenks-Beschwerden

Mehr lesen

Craniomandibuläre Dysfunktion ist ein Überbegriff für eine Störung des Zusammenwirkens der Zähne, Kaumuskeln und Kiefergelenke Symptome können Gesichtsschmerz, Schwindel, Halswirbelsäulenprobleme aber auch Tinnitus und Kopfschmerzen sein. Mögliche Ursachen können u.a. das Knacken der Kiefer beim Essen oder Mundöffnen, nächtliches Zähneknirschen und das Aufeinanderpressen der Zähne bei Stress sein. Auch Dysbalancen wie z. B. das Kauen auf Fingernägeln oder Stiften, übermäßiges Kaugummikauen oder eine häufige Fehlhaltung des Kopfes kann zur Überbelastung von Kaumuskulatur und -gelenk führen und eine unnatürliche Stellung des Unterkiefers her vorrufen. Dadurch können Verspannungen und Schmerzen entstehen, die sich auch auf Nackenmuskulatur, Rücken und Becken übertragen können. Dysbalancen in Muskulatur oder Gelenk können auch durch einen Unfall verursacht werden (Schlag auf das Kinn, Schleudertrauma) oder durch eine schlechte Sitzhaltung.

Eine frühzeitige Behandlung ist wichtig!
Die Fehlfunktion des Gebisses und Belastungen des Kiefergelenks schreiten weiter fort und verschlechtern die Aussichten auf Heilung erheblich. Für eine umfassende Diagnose und Therapie ist eine fachübergreifende Zusammenarbeit von Ärzten und Spezialisten aller Fachrichtungen nötig.

N

Behandlung Mucoviscidose

Mehr lesen
Mucoviscidose ist die häufigste erbliche Stoffwechselkrankheit in Deutsch-
land, etwa 8000 Kinder und junge Erwachsenen sind davon betroffen. Bei
dieser Erbkrankheit werden alle körpereigenen Sekrete – sowohl im Ver-
dauungstrakt als auch im Bronchialbereich „eingedickt“ produziert.
Der zähe Schleim, der dadurch in der Lunge entsteht, kann nur schwer ab-
gehustet werden. Das hat zur Folge, dass die Sauerstoffversorgung beein-
trächtigt und die Gefahr der Ansiedlung krankhafter Bakterien erhöht ist.
Spezielle krankengymnastische Atemtechniken und Behandlungsmetho-
den dienen dazu, den festsitzenden, gewebezerstörenden Schleim von
der Wand der Atemwege zu lösen und das Abhusten zu fördern. Außer-
dem sind regelmäßige Mobilisationsübungen zur Erhaltung der Beweg-
lichkeit des Brustkorbes sinnvoll.
N

Magnetfeldtherapie*

Mehr lesen

Magnetfeld-TherapiePulsierende Magnetfelder führen den Zellen Nährsoffe und Sauerstoff zu. Dadurch wird die Durchblutung und der Stoffwechsel der Zelle verbessert und eine Entgiftung des Körpers gefördert.
Anwendungsbeispiele:

  • Stärkung des Immunsystems bei Infekten
  • Verbesserung der Knochen- und Knorpelstruktur bei Arthrose und Arthritis
  • Beschleunigung der Wundheilung bei Entzündungen und nach Operationen
  • Osteoporose
  • Bandscheibenvorfall
  • Knochenbrüche
  • Bänderrisse und -zerrungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schlafstörungen und Stress
  • Tennisarm
  • Tinnitus
  • Akne und Allergien
Vorbeugende Anwendungen:
  • erhöhte Sauerstoffversorgung der Zellen
  • verbesserte Zellstoffwechsel und verbesserte Entschlackung
  • Regeneration und Anti-Stress-Wirkung
  • gesteigerte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • Harmonisierung des vegetativen Nervensystems
  • Kreislaufstabilisierung und Durchblutungsförderung
N

Beckenboden-Gymnastik nach dem Tanzberger-Konzept für Frauen und Männer

Mehr lesen

Inkontinenz, wie die Blasen- und Darmschwäche medizinisch bezeichnet wird, kommt viel häufiger vor, als allgemein angenommen wird. Fast jede zweite Frau wird mit Inkontinenz konfrontiert. Im Laufe verschiedener Lebensabschnitte einer Frau (nach Geburt, gynäkologischen Operationen, bei Senkungen, Blasen- und Darmschwäche) kann es zu einer Insuffizienz des Beckenbodens kommen. Bei Männern können Funktionsstörungen des Beckenbodens z.B. nach Operationen auftreten. Durch physiotherapeutische Behandlung werden Frauen/Männer dazu befähigt, eigenverantwortlich ein körperliches Training (Beckenbodengymnastik) durchzuführen und sich gezielt mit ihrer Situation auseinanderzusetzen.
Inkontinenz ist veränderbar.

Sie erfahren die Vorteile eines funktionierenden Beckenbodens:
  • Einführung in die Anatomie und Physiologie
  • Funktion und Aufgabe des Beckenbodens
  • Beckenboden, Atmung und richtige Haltung
  • Schädigungsfaktoren und Belastung in unserem Alltag
  • Entlastungshilfen
  • Übungsprogramm
N

Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn*

Mehr lesen

Von der Wirbelsäule aus werden alle Organe und Funktionen im Körper gesteuert. Jeder Wirbel ist über das Nervensystem mit einem ganz bestimmten Organ im Körper verbunden.

Wenn im Laufe der Jahre einzelne od. sogar mehrere Wirbel aus ihrer Idealstellung herausgeschoben werden, entsteht eine Energieblockade. Diese kann nun zu verschiedenen Schmerzen führen, z.B. im Rückenbereich. Sie kann aber auch Beschwerden verursachen, wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Schmerzen im Nacken, Kreislaufstörungen, Müdigkeit und vieles mehr. Mit der Dorn-Therapie kann über eine sanfte Korrektur die Fehlstellung der Wirbelsäule wieder beseitigt werden.

N

Manuelle Lymphdrainage

Mehr lesen

Die manuelle Lymphdrainage ist eine besondere Form der Massage. Sie hat zum Ziel, Wassereinlagerungen im Gewebe (gestaute Lymphflüssigkeit) mit dosiertem, kreisendem Druck zu verringern. Der Lymphfluss, d.h. der Abfluss der Gewebeflüssigkeit wird so gefördert.; Schwellungen bilden sich zurück, Schlackenstoffe werden schneller ausgeleitet, der venöse Rückfluss wird verbessert. Die Lymphe entsteht aus Gewebeflüssigkeit. Sie nimmt Schlacken und Krankheitsstoffe auf und transportiert sie ab.

N

Spiraldynamik*

Mehr lesen

Spiraldynamikist ein anatomisch begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept, etwas salopp gesagt, eine dreidimensionale Gebrauchsanweisung für den menschlichen Körper in Haltung und Bewegung. Die Spirale ist ein universeller Grundbaustein der Natur: Spiralnebel, Wolkenwirbel, Wasserstrudel, DNS-Erbcode. Das Spiralprinzip zieht sich wie ein roter Faden durch die Evolutionsgeschichte. Der Mensch macht da keine Ausnahme. Verschraubte Knochen, Dreh-Scharnier-Gelenke und spiralig verlaufende Muskeln bilden die anatomische Grundlage unserer Bewegungskoordination. Anatomisch falsche Bewegung führt zu chronischen Überlastungs-Beschwerden und vorzeitiger Abnutzung. Spiraldynamik vermittelt nachhaltig intelligentes Körperbewusstsein.

Die Hauptanwendungsgebiet sind:
  • Ganganalyse und Schulung (auch postoperativ)
  • Wahrnehmungsschulung und Haltungsaufbau
  • Sportphysiotherapie und Rehabilitation allgemein
N

Kinesiologie für Kinder*

Mehr lesen

Kinesiologie – Brain Gym für Kinder (ca. 6 – 10 Jahre)Mit Lust und Leichtigkeit lernen! Brain Gym („Gehirn-Gymnastik“) Übungen bilden das Herzstück der Edu-Kinesiologie. Spielerisch werden einfache Bewegungsübungen eingeführt, die ihr Kind in den Bereichen Konzentration, Aufmerksamkeit, Lesen, Schreiben, Körperkoordination fordern und das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärken.
N

Elektrotherapie / Ultraschall

Mehr lesen

Elektrotherapie

Darunter versteht man verschiedene Verfahren, bei denen zu Therapie zwecken unterschiedlichste Stromarten zum Einsatz kommen. Die Wirkung der jeweiligen Stromarten ist different, so kann ganz individuell die Behandlung entsprechender Krankheitsbilder erfolgen.Mögliche Einsatzbereiche:

  • Schmerzlinderung
  • Muskelentspannung und -kräftigung
  • Stimulation gelähmter Muskulatur
  • Durchblutungs- und Stoffwechselsteigerung
Ultraschalltherapie
Dabei werden Schwingungen des Ultraschallbereichs für therapeutische Zwecke genutzt:
Schallwellen lösen durch Schwingung eine „Mikromassage“ im Gewebe aus. Ein Wärme-
gefühl entsteht. Dieses Wärmeempfinden ist abhängig von der Absorption und Reflexion
im Gewebe.
N

Kinesio-Taping*

Mehr lesen

Kinesio-TapingKinesio-Taping wurde in den 70er Jahren vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelt. Hauptziel dabei ist, die körpereigenen Heilungsprozesse durch ein spezielles Material bzw. durch die entsprechende Anlagetechnik zu unterstützen. Ein weiteres Ziel ist, die normale Bewegungsfähigkeit der Gelenke sowie die optimale Funktion der Muskulatur wiederherzustellen.

Wirkweise

  • Schmerzlinderung
  • Beweglichkeitsverbesserung
  • Aktivierung des Lymphsystems
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenke

Die scheinbar einfach aussehende Anlagetechnik dieser Therapie ist eine Wissenschaft und erfordert eine spezielle Ausbildung. Falsche Tapeanlagen können zu negativen Reaktionen führen. Aus diesem Grund sollte nur ein ausgebildeter Fachmann den Verband anlegen.

N

Fango

Mehr lesen

Genießen Sie Ruhe und Entspannung in einer Packung aus Fango-Moor.

Die Wärme und mineralische Wirkung des Moors fördert die Durchblutung des Gewebes und der Muskulatur. Sie entspannen, entschlacken und regenerieren.

* Diese Leistung wird u. U. von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Sie haben noch Fragen?

Einfach das Formular ausfüllen. Wir melden uns umgehend.

Oder Sie rufen uns an — 08232 718 36

Terminvereinbarungen oder -absagen sind nur telefonisch möglich

4 + 8 =